Langendorfer Chor und Musikgesellschaft musizieren gemeinsam

«Abwechslungsreich, spannend, superschön, viel Energie.» Diese Lobeshymne von Matt Stämpfli, Leiter der Musikgesellschaft Langendorf (MGL), gehört dem VivaVoce-Chor Langendorf. Von diesem wurde er nämlich zum gemeinsamen Musizieren angefragt. Spontan hat er zugesagt und ebenso spontan hat sich aus der MGL ein Ensemble mit Trompete, Flügelhorn, Euphonium, Posaune, Klarinette, Keyboard, Querflöte und Schlagzeug gebildet. «Wir haben im Chor zwei musikalische Schwerpunkte gewählt», erzählt Michaela Gurten, Leiterin des VivaVoce-Chors. «Lebensfrohe deutsche Volkslieder und englische Popsongs, für welche unser Herz schlägt.» Nicht umsonst hat der Chor den zweiten Konzertteil «Feel The Heartbeat» getauft.

Die Leidenschaft ist spürbar

Mitreissend, mit ansteckender Freude und Energie dirigiert Michaela Gurten ihren Chor. VivaVoce und das Ensemble proben gerade zum zweiten Mal gemeinsam. Gefühlvoll, zum Träumen oder rassig und feurig, erklingen die englischen Songs. Etwa «Will you be there», «Aquarius», «You raise me up» und «Proud Mary». Die Leidenschaft des Chors ist spürbar. Äusserst wohlklingend begleitet und umrahmt das Ensemble den Gesang, ob als Ganzes oder mit Matt Stämpflis Flügelhorn- und Trompetensoli. Er hat die Lieder grösstenteils selber arrangiert.

Chor und Ensemble harmonieren und bezaubern durch ihre Dynamik. Nicht minder faszinieren die deutschen Lieder unter dem Motto «Musik ist Leben». Das Lied zur Konzerteröffnung offenbart, was zu fühlen ist: «Singen ist Leben, Singen ist Freude, Singen ist Liebe, öffnet das Herz.» Bekannte und weniger bekannte Kompositionen wie «Geh nicht vorbei am Glück», «So macht das Leben Spass» und «Träume von der Moldau» erfreuen das Gemüt ebenso.

24 Frauen und ein Mann

Die Idee zur Gründung eines Chors ist das Ergebnis gemeinsamen Walkens von Heidi von Siebenthal und Gabi Rösti. Einmal pro Woche, am Freitagnachmittag, probt der VivaVoce-Chor, dieses Jahr gesellte sich ein Probeweekend im Kiental dazu. Anklang findet der Kinderhütedienst, der rege benutzt wird. Der Chor zählt 25 Mitglieder – 24 Frauen und einen Mann, der sich, wie er selber sagt, total wohl fühlt. Seit der Gründung im Januar 2011 erfreuten die Singenden mit ihrem vielseitigen Repertoire das Publikum in Altersheimen, Kirchen und Konzertsälen sowie an privaten Anlässen.

Aufführungen in Langendorf: Fr, 24. Mai, 14.15 Uhr im Alters- und Pflegeheim Ischimatt. Sa, 25. Mai, 20 Uhr im Konzertsaal. Türöffnung 19 Uhr.